Gesangverein
»Harmonie« Olching
seit 1904
Logo
Donnerstag, 15.04.2021
Die Darstellung kann mit Funktionen des Browsers (z.B. bei FIREFOX unter Ansicht->Zoom bzw. Ctr+ bzw. Ctr-) geändert werden.
wahl: VP
Satzung des Gesangvereins „Harmonie“ Olching
§ 1 Der Gesangverein „Harmonie“ Olching ist eine kulturelle Organisation, parteipolitisch und konfessionell ungebunden.

Name, Sitz und Zweck
Der Verein führt den Namen Gesangverein „Harmonie“ Olching und hat seinen Sitz in 82140 Olching
Der Gesangverein „Harmonie“ Olching bezweckt den Zusammenschluss von Sängerinnen und Sängern zu einem nach künstlerischen und demokratischen Grundsätzen geformten Verein.
§ 2 Aufgabe
Der Verein hat die Aufgabe, die Vokalmusik aller Epochen, soweit sie sich als überzeitlich gültig erwiesen hat, aktiv zu pflegen. Er dient der Erhaltung und Verbreiterung des Volksliedes und der Chormusik und pflegt die Verbindung und Freundschaft mit anderen gleichgesinnten Vereinen und deren Mitgliedern.
s.a. Nachtrag vom Januar 1978
§ 3 Gemeinnützigkeit
Die Tätigkeit des Vereins ist gemeinnützig und wird ohne Absicht der Gewinnerzielung ausgeübt.
s.a. Nachtrag vom Januar 1978
§ 4 Mitgliedschaft
Dem Verein können Personen als Mitglieder beitreten, die die vorliegende Satzung anerkennen und sich zur Durchführung seiner Beschlüsse verpflichten. Das Maß dieser Verpflichtung bestimmt die Mitgliedschaft als aktives oder öörderndes Mitglied. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.
§ 5 Aktive Mitglieder sind als Mitglieder des Chores zum regelmäßigen Probebesuch und zur Mitwirkung an Konzerten und anderen öffentlichen Auftritten verpflichtet.
§ 6 Fördernde Mitglieder sind in ihrer Eigenschaft als Förderer der Vokalmusik nur der Satzung des Vereins verpflichtet
§ 7 Ehrenmitglieder werden aufgrund besonderer Verdienste für die Ziele des Gesangvereins „Harmonie“ Olching durch die Jahreshauptversammlung ernannt. Hierbei kann die Ernennung zum Ehrenmitglied oder zum Ehrenvorsitzenden erfolgen. Ehrenmitglieder sind von allen Pflichten gemäß Satzungen entbunden, verfügen aber über das Stimmrecht in der Jahreshauptversammlung und Quartalsversammlung.
§ 8 Der Austritt aus dem Verein kann nur zum 31. Dezember erfolgen und erfordert die schriftliche Kündigung bis zum 30. November des laufenden Jahres. Bis zum Jahresschluss ist der volle Beitrag zu entrichten.
§ 9 Mitglieder des Vereins, die gegen die Bestimmungen der Satzung, gegen die Beschlüsse der Verwaltung verstoßen oder sich vereinsschädigend verhalten, können vom Vorstand ermahnt und im fortgesetzten Fall ausgeschlossen werden.
§ 10 Entscheidungen über die Aufnahme neuer Mitglieder und den Ausschluss von Mitgliedern sind vom Vorstand zu treffen. Gegen diese Beschlüsse ist Einspruch bei der Jahreshauptversammlung oder Quartalsversammlung möglich, deren Entscheidungen endgültig sind.
§ 11 Verwaltung
Die Verwaltung des Vereins erfolgt durch folgende Organe
Jahreshauptversammlung
Quartalsversammlung
Vorstand
erweiterter Vorstand
§ 12 Jahreshauptversammlung
Die ordentliche Jahreshauptversammlung muss mindestens einmal jährlich stattfinden.
Außerordentliche Jahreshauptversammlungen können vom Vorstand einberufen werden.
Darüber hinaus muss eine außerordentliche Jahreshauptversammlung einberufen werden, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn die Einberufung von einem Fünftel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt wird.

Alle Mitglieder des Vereins werden mindestens 10 Tage vor der Jahreshauptversammlung schriftlich mit der vom Vorstand vorgeschlagenen Tagesordnung und eventuelle Satzungsänderungen eingeladen.
Die Jahreshauptversammlung wird vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom 2. Vorsitzenden geleitet. Sind beide verhindert, ist von der Jahreshauptversammlung ein Versammlungsleiter zu wählen. Die in der Jahreshauptversammlung gefassten Beschlüsse sind zu protokollieren. Das Protokoll ist vom Schriftführer und Versammlungsleiter zu unterzeichnen.
§ 13 Aufgaben der Jahreshauptversammlung
Die Aufgaben der Jahreshauptversammlung sind:
  1. Entgegennahme und Genehmigung des Jahresberichts des Vorsitzenden des Gesangvereins
  2. Entgegennahme und Genehmigung des Kassenberichts des Schatzmeisters
  3. Entgegennahme und Genehmigung des Berichts des Schriftführers einschließlich Protokoll der Jahreshauptversammlung
  4. Entgegennahme und Genehmigung des Revisionsberichts und Kommentar der Revisoren
  5. Satzungsänderungen können durch die Jahreshauptversammlung nur mit Zweidrittel - Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Beitragsänderungen sind keine Satzungsänderungen im Sinne des Paragraphen
  6. Wahl des Wahlausschusses
  7. Wahl des Vorstands und des erweiterten Vorstands (für jeweils 2 Jahre)
  8. Wahl der Kassenrevisoren
  9. Wahl der Fahnenabordnung
  10. Beschlussfassung der Jahresvorausplanung
  11. Festlegung von Ort und Zeitpunkt der nächsten Jahreshauptversammlung
  12. Festlegung der Beitragshöhe
  13. Behandlung und Klärung vorliegender Beschwerden
§ 14 Wahlen
Für die Wahl des Vorstands und des erweiterten Vorstands gilt jeweils die einfache Mehrheit. Bei Stimmengleichheit ist eine Stichwahl erforderlich.
Die Wahlen können auf Zuruf und Handaufnahme mit Gegenprobe oder in geheimer Wahl durch die Abgabe von Stimmzettel durchgeführt werden. Auf Antrag mindestens eines Mitgliedes muss in geheimer Wahl gewählt werden. Wiederwahl ist zulässig. Mitglieder des Vorstandes dürfen nicht mehrere Funktionen im Verein auf sich vereinigen (Ämterhäufung). Mitglieder der erweiterten Vorstandschaft dürfen für mehrere Funktionen gewählt werden. In die Vorstandschaft darf nur gewählt werden, wer mindestens ein Jahr dem Verein angehört.
§ 15 Quartalsversammlungen
Quartalsversammlungen sind bei Erfordernis durch den Vorstand einzuberufen. Aufgabe und Thema ist die Information der Mitglieder des Vereins über das Vereinsgeschehen und die Entscheidungsfindung über die kulturellen und gesellschaftlichen Aktivitäten des Vereins im laufenden Vereinsjahr. Die Einladung zu Quartalsversammlungen kann, muss aber nicht schriftlich erfolgen.
§ 16 Vorstand
Der Vorstand besteht aus den Funktionen
1. Vorsitzender
2. Vorsitzender
Schatzmeister
Schriftführer
Organisationsleiter

Der Vorsitzende vertritt den Verein im Sinne des § 26 BGB.
Der Vorstand gibt sich seine Geschäftsordnung selbst. Alle Entscheidungen bedürfen der einfachen Mehrheit.
§ 17 Erweiterte Vorstandschaft
Die erweiterte Vorstandschaft besteht aus den Funktionen
Vorstand (5 Personen)
Kassierer
stellv. Kassierer
stellv. Schriftführer
Beisitzer (3 Personen)
Notenwart (2 Personen)

Art und Umfang der Aufgaben werden in der Vorstandschaft festgelegt.
§ 18 Allgemeines
  1. Das Vereinsjahr beginnt mit 1. Januar und endet mit 31. Dezember.
  2. Sämtliche Funktionen werden ehrenamtlich, d.h. unentgeltlich übernommen. Erforderliche Auslagen werden erstattet.
  3. Bei Beschlussfassung genügt, soweit nicht ausdrücklich anders festgelegt, die einfache Mehrheit.
  4. Sämtliche Mitglieder - ausgenommen Ehrenmitglieder, Schüler und Studenten - sind verpflichtet, Beiträge in der festgelegten Höhe im lfd. Vereinsjahr zu entrichten.
§ 19 Bestimmungen über den Fall der Auflösung
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Jahreshauptversammlung mit 3/4 Mehrheit der anwesenden Stimmen erfolgen. Evtl. vorhandenes Vermögen wird - soweit keine Einigung über die Verwendung erzielt werden kann - wohltätigen Zwecken in der Gemeinde Olching zugeführt.s.a. Nachtrag vom Januar 1978
  Vorstehende Satzung wurde in der Jahreshauptversammlung 1978 beschlossen und vom derzeitigen Vorstand unterzeichnet.
Olching, im Januar 1978

Nachtrag zur Satzung des Gesangvereins "Harmonie" Olching
vom Januar 1978

Folgende Paragraphen werden ergänzt bzw. geändert:

Ergänzung zu § 2:
"Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Pflege des Liedgutes und des Chorgesanges".

Ergänzung zu § 3:
"Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaft liche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden".

Änderung zu § 19:
Der 2. Satz wird gestrichen und ersetzt durch die Bestimmung:
"Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Olching, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat".

Diese Nachträge zur Satzung wurden in der Jahreshauptversammlung 1979 beschlossen und vom derzeitigen Vorstand unterzeichnet.

Die Satzung kann als PDF-Datei (Acrobatr-Reader erforderlich)
» hier heruntergeladen werden.